Man könnte mal was tun, dann freut man sich

Ein Artikel über die Unperson

Man - Beispiele zum Schmunzeln

Irgendwo in Deutschland, ist da einer Vater von Fünflingen geworden und steht vor der Kamera, weil das ein nicht gerade alltägliches Ereignis ist. Auf die Frage, wie er sich fühlt, antwortete dieser: Man freut sich!

Ein Überlebender eines Massenunfalls auf der Autobahn wird gefragt wie es passiert ist. Man ist geschockt..., so seine Antwort.

Nun, beide Beispiele zeigen, dass Antworten, auf Fragen, welche an sich sehr persönlich an die Person gerichtet sind, so beantwortet werden, als würde die ganze Allgemeinheit so antworten. Das erweckt den Anschein, dass diejenigen, die so antworten, sich scheuen, auf eine persönliche Frage selbst einen persönlichen Bezug zu nehmen und sich mit der man - Antwort hinter der Allgemeinheit verstecken wollen.

Eigentlich erwarteten Fragesteller auf persönliche Fragen wie Wie geht es Ihnen? Antworten der Art Mir geht es gut, Danke gut! oder so ähnlich.

Man ergibt schlechten Führungsstil

Ihr Chef steht vor versammelter Mannschaft und sagt: Man könnte ja mal wieder die Decke streichen. Was glauben Sie, wer sich damit angesprochen fühlt? Richtig: Keiner!

Also besser nicht so machen und die Aufgaben direkt verteilen an die Mitarbeiter.

Man in der Werbung

Einmal angenommen, sie wollen eine Universalküchenmaschine kaufen, haben die Auswahl bereits näher bestimmt und lesen in der Werbung: Man kann damit auch Zitronen auspressen und Kartoffeln schälen!

An dieser Stelle sollte es bei Ihnen kräftig klingeln! Schließlich wollen Sie vor dem Kauf der Küchenmaschine wissen, was Sie damit machen können und nicht irgendwer. Wenn andere damit nur Krach machen und Strom verbrauchen, kann Ihnen das doch völlig egal sein.

Wenn ich eine Küchenmaschine zum Reiben von Kartoffeln suchte und lesen würde: Man kann damit auch Petersilie schneiden... - ich ließe die Lektüre fallen, ohne weiterzulesen. Wohingegen diese Lektüre mein 100%iges Interesse bekäme, würde ich dort einen Satz finden der Art Sie können damit auch Petersilie schneiden....

Und Überhaupt: Mit dem Zweiten sehen Sie besser.

Man ergibt einen schlechten literarischen Stil

In meiner Studentenzeit betrachtete ich den Zwang, vor 9 Uhr aufzustehen als Angriff auf meine Person. Heute hat sich diese Einstellung geändert: Morgens schafft man einfach mehr, man ist konzentrierter...

Grottenschlecht! Erster Satz ich, zweiter Satz keinen Personenbezug, dritter Satz man. Als ich obenstehende und weitere Sätze dieser Art in einem Fachbuch eines bekannten Verlages las, hat mich das schon ein wenig verwirrt. Vor allem jedoch hat mich die Frage Wie konnte das ein Lektor so durchgehen lassen? bewegt.

Aber vielleicht ist es bei den Lektoren manchmal genauso wie bei den Apothekern, die den Unterschied zwischen einem Pulver und einer kristallinen Substanz nicht kennen ;-)

Adressierung und Zustellung

Stellen Sie sich vor, Sie hatten kürzlich Geburtstag. Ein guter Bekannter schickt Ihnen eine Postkarte und fragt: Na Alter, wie fühlst Du Dich mit 50?

Sie schreiben zurück: Man fühlt sich mit 50 doppelt so beschissen wie mit 25!

Bis hierhin kein Problem, die Karte kommt beim Bekannten an. Der jedoch hat noch eine Frage und nimmt als Adressanten denjenigen, der jetzt im Absender steht: Man.

Jedem wird sofort klar, dass an dieser Stelle die Zustellung schief geht: Wohin soll der Postbote die Karte schicken?

Unsere Sprachkultur

Wenn Sie, lieber Leser, diesen Artikel aufmerksam gelesen haben, werden Sie zu diesem Thema möglicherweise einen anderen Bezug bekommen als sie bisher hatten. Leider Gottes ist es so, dass uns diese Art von Unterhaltung täglich bis stündlich vorgekaut wird und auch Politiker gerne die Man - Form benutzen (wahrscheinlich eher um den persönlichen Bezug zum Verantwortungsbereich aufzuheben).

Übrigens: Im Englischen heißt diese Universalperson You, was bei Übersetzungen ins Deutsche leider immer als Man übersetzt wird.

Falls Sie diese Unperson Man im eigenen täglichen Sprachgebrauch wiederfinden sollten und damit Schluss machen wollen - Sie schaffen es ganz einfach: Sprechen Sie Ihre Gesprächspartner nicht mit Man an und vor Allem nicht Sie sich selbst.

Und falls Ihnen wirklich mal einer ans Bein gepinkelt hat, sagen Sie nicht: Man hat mir ans Bein gepinkelt. Finden Sie besser heraus, wer das war und sorgen dafür, dass der das nicht wieder macht.

Schaffen Sie klare Verhältnisse - alles klar? Man sieht sich!


Anbieter: nmq​rstx-18­@yahoo.de, die Seite verwendet funktionsbedingt einen Session-Cookie und ist Bestandteil meines nach modernen Aspekten in Perl entwickelten Frameworks.