Perl/CGI-Framework für mod_cgi, mod_perl und FastCGI

Post-Modern Framework für Perl5, multidomain- und multiuserfähig

Mit meinem Web-Application-Framework können Sie beliebige und moderne Webanwendungen entwickeln, derart, dass sowohl statische Seiten als auch interaktive Anwendungen auf einer Web-Präsenz vereint sind und sich nahtlos ineinander fügen.

Viele Jahre Entwicklungsarbeit stecken in diesem Framework, welches ich für Perl5 entwickelt habe. Eingeflossen sind dabei Erfahrungen, die ich beim Programmieren von Webanwendungen mit Perl über die Jahre 1998 bis 2013 gesammelt habe. Mit diesem Framework entwickeln Sie Anwendungen in einer sehr kurzen Zeit, dabei profitieren Sie von meinen Erfahrungen. Kurze Entwicklungszeiten resultieren aus der Tatsache, dass für einzelne Anwendungen (HTML, Formulare, Webservices usw.) lediglich eine Perl-Klasse programmiert werden muss. Jede HTML-Seite kann dynamische Inhalte bekommen.

Das Framework eignet sich besonders gut für Entwicklungen, die in Teamarbeit erbracht werden. Je nach Anforderung an die jeweilige Anwendung genügen bereits Grundkenntnisse. Für eine Anwendung ist vergleichsweise nur wenig Code zu schreiben. Das Framework nutzt eine eigens entwickelte Template-Engine, Sie können jedoch die Template-Engine austauschen und z.B. das Modul HTML::Template stattdessen verwenden.

Der für das Framework zuständige Code ist robust, sehr überschaubar, wartungsfreundlich und die Webanwendungen zeichnen sich durch eine hohe Performance aus bereits im reinen CGI-Betrieb. Als FastCGI oder in mod_perl betrieben ist die Perfomance excellent. Die Mindestanforderung ist Perl in der Version 5.10 und ein Apache-Webserver (mod_rewrite, mod_fastcgi oder mod_perl).

HTML5, moderne Browser und AJAX

Das Framework ist auf den neuesten Stand der Technik ausgerichtet. Moderne Applikationen erstellen Sie damit in sehr kurzer Zeit, dazu stehen spezielle Bibliotheken zur Verfügung womit auch ein Fallback gegeben ist, sofern JavaScript nicht verfügbar ist.

Webservices wie SOAP, REST oder Andere, richten Sie mit meinem Framework auf eine recht einfache Art und Weise, sowie sehr zeitnah ein.

Multi-Domain-Betrieb

Unter der Voraussetzung, dass die Domänen auf einundderselben Maschine gehostet sind, wird für jede Domäne eine eigene Konfiguration geladen. Sämtliche Anwendungen und auch die statischen Seiten nutzen dieselbe Perl-Library und damit auch dasselbe Perl-Framework.

Multi-User-Betrieb und Access-Control

Mit dem Framework sind beliebig viele Benutzergruppen konfigurierbar. Das Framework ist so aufgebaut, dass die Zugangskontrolle komplett vom Code einer Anwendung getrennt ist. Einer Zugangskontrolle, gebunden an die jeweilige Gruppe und allein über die Konfiguration geregelt, unterstehen nicht etwa die URLs sondern die Inhalte.

Ein Content-Management-System beispielsweise für die Teamarbeit im Intranet entwickeln Sie mit diesem Framework im Handumdrehen.

Client/Server Anwendungen

Ergänzend zum Web-Application-Framework gibt es ein Framework für die Kommandozeile, welches ähnlich aufgebaut und beliebig erweiterbar ist. Es dient administrative dem Remote-Management sowohl für die Website-Konfiguration als auch für Datenbanken. Ebenfalls mit einem Kommandozeilen-Tool können Sie den Status jeder einzelnen URL einer kompletten Website automatisiert überprüfen und Unit-Tests ausführen.

Stagingsystem, Produktivsystem

Ein Feature, was Ihnen kein anderes Framework bietet: Ohne zusätzliche Webserver- und Domainserverkonfiguration richten Sie Ihr Stagingsystem auf derselben Maschine wie das Produktivsystem ein, einzig infolge der Konfiguration mit meinem Framework.

In Fakt ist der URL zum Testen (Staging) genau derselbe URL wie für den Produktivbetrieb einer Webapplication, wobei auf dem Staging-URL anfallende Daten beispielsweise nicht in produktiven Datenbanken anfallen. Des Weiteren wird die Produktion nicht infolge Tests auf dem Staging-System beeinträchtigt, obwohl es dieselbe Maschine ist.

Eine testgetriebene Entwicklung ist somit sehr nahe am Produktivsystem, was außerdem eine enorme Zeitersparnis bedeutet, weil kein zusätzliches System eingerichtet werden muss.

Referenzen

Websites, welche ebenso das hier beschriebene Perl-Framework verwenden:

Ergänzende Artikel

Die Integration von AJAX in das Perl-Framework
Mit meinem Perl-Framework gestaltet sich die Erweiterung auf AJAX recht einfach. Praktisch schaltet der Browser selbstständig um: Wenn JavaScript verfügbar ist, erfolgt kein Submit sondern ein AJAX-Request.
Das passende Templatesystem
Ein Templatesystem muss nur minimalen Anforderungen genügen.
Benutzer und Benutzergruppen
Legen Sie beliebig viele Benutzer oder Gruppen an, dazu ist nur die Konfiguration zu ändern.

Anbieter: nmq​rstx-18­@yahoo.de, die Seite verwendet funktionsbedingt einen Session-Cookie und ist Bestandteil meines nach modernen Aspekten in Perl entwickelten Frameworks.