Fehlerbehandlung im Framework über Exceptions

Grundlage für eine zweckmäßige Fehlerbehandlung ist das Exception Modell und ein passender HTTP-Statuscode

Exceptions sind in Programmen eigentlich unerwünscht, aber da sie nunmal fallen können, beispielsweise wenn die Verbindung zur Datenbank nicht zustande kommt, muss ein Programm dafür sorgen, dass es nicht ins Bodenlose stürzt, sprich einen Internal Server Error auslöst.

Aus diesem Grund läuft das gesamte Framework in einem try{}-Block, wobei im catch()-Zweig stets der Fehlertext mit einem HTTP-Header Content-Type: text/plain; Charset=UTF-8 gesendet wird. Aufgrund dessen ist es möglich, auch fehlerhafte Benutzereingaben als Exceptions zu handeln, was eine Fehlerbehandlung erheblich vereinfacht. Des Weiteren kann der Entwickler auch gezielt selbst eine Exception werfen und z.B. mit éinem einfachen die Dumper $var den Inhalt einer beliebigen Variablen bzw. Datenstruktur direkt im Browser ausgeben.

DEMO zur Fehlerbehandlung über Exception

Für den reinen CGI-Betrieb klicken Sie hier, dann wird serverseitig ein Dump der Konfiguration für genau die hier vorliegende Seite im Browser ausgegeben. Denselben Dump können Sie auch als AJAX-Response abrufen, indem Sie hier draufklicken. In beiden Fällen wird ein serverseitiger Status != 200 ausgegeben. Auf diese Art und Weise kann in der AJAX-Callback-Funktion die Fehlerbehandlung recht einfach abgezweigt werden, serverseitig reicht ein die("Fehlertext...");


Anbieter: nmq​rstx-18­@yahoo.de, die Seite verwendet funktionsbedingt einen Session-Cookie und ist Bestandteil meines nach modernen Aspekten in Perl entwickelten Frameworks.