Konfigurationen nicht als JSON sondern als abstrakte Datentypen

Über das direkte Laden von Code aus Dateien [Perl]

Perl ​kennt ​drei ​Möglichkeiten ​zum ​Einbinden ​von ​Code ​aus ​Dateien: ​use, ​require ​und ​do. ​Von ​Interesse ​zum ​Laden ​von ​Konfigurationen ​ist ​insbesondere ​do, ​wobei ​es ​von ​Vorteil ​ist, ​dass ​die ​Datei ​sofern ​sie ​im ​@INC ​Pfad ​liegt, ​ohne ​weitere ​Qualifizierung ​einer ​Pfadangabe ​geladen ​werden ​kann.

Mit ​jeder ​Anweisung
do ​"config.pm";

wird ​in ​der ​Datei ​conifg.pm ​notierter ​Code ​kompiliert ​und ​do ​kommt ​jedesmal ​aufs ​Neue ​mit ​dem ​Wert ​der ​in ​der ​letzten ​Zeile ​notierten ​Anweisung ​zurück. ​Stets ​muss ​die ​letzte ​Zeile ​einen ​Scalar ​liefen. ​Wenn ​also ​in ​der ​letzten ​Zeile ​notiert ​ist:

{ ​foo ​=> ​1, ​bar ​=> ​2 ​};

liefert ​do ​eine ​Referenz ​auf ​ebendiesen ​Hash. ​Da ​Referenzen ​Scalare ​sind ​und ​bekanntlich ​auch ​auf ​Arrays ​zeigen ​können, ​sind ​die ​Möglichkeiten ​zum ​Ablegen ​komplexer ​Datenstrukturen ​in ​Dateien ​praktisch ​unbegrenzt. ​Eine ​der ​möglichen ​Fehlerbehandlungen ​kann ​sich ​darauf ​beschränken, ​den ​Rückgabewert ​sowie ​-Typ ​zu ​überprüfen.


Datenschutzerklärung: Diese Seite dient rein privaten Zwecken. Auf den für diese Domäne installierten Seiten werden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten erhoben. Das Loggen der Zugriffe mit Ihrer Remote Adresse erfolgt beim Provider soweit das technisch erforderlich ist. nmq​rstx-18­@yahoo.de