Die Entwicklungsgeschichte eines Schwulen-Tests

Von der Geschäftsidee über die Börse in den Bundestag

Ein CDU- und ein SPD-Abgeordneter unterhalten sich. Sagt der von der SPD: Mein Schwager entwickelt gerade einen Test. Da muß man draufpinkeln und 10 Minuten später weiß man ob man schwul ist.

Sagt der von der CDU: Sofort an die Börse damit! 25 €/Stück Minimum! Gesagt, getan und die Börsengeschäfte laufen prächtig. Der Gesundheitsminister kriegt das mit und sagt bei seiner nächsten Pressekonferenz: Wir müssen unbedingt unser Volk testen, denn Schwul-Positive haben ein erhöhtes Ansteckungs-Risiko und könnten Andere infizieren. Wir von der CSU können das nicht zulassen und so haben wir uns entschlossen, 86 Millionen dieser Tests zu ordern, eine halbe Milliarde Euro dafür bereitzustellen und den Selbsttest im Grundgesetz zu verankern.

Ab diesem Zeitpunkt ist dieser Test jeden Tag zu jeder halben Stunde Thema in der Tageschau. Die Linke mischt sich ein und streitet mit der AfD darüber wie sicher dieser Test sei. Einer der Minister outet sich als Schwuler und behauptet, er hätte den Test gemacht und der wäre zu 100% sicher, jedenfalls wenn man nicht danebenpinkelt.

Unterdessen rufen Hörer den RIAS an und beschweren sich, daß die Tests bei ALDI ausverkauft sind. Ähnliche Beschwerden sind mittlerweile auch in den wöchentlichen Talkshows ein Thema. Der Wirtschaftsminister meldet sich zu Wort und räumt ein: Man habe bei der Bestellung der Tests große Fehler gemacht aber schließlich sei das ja alles Ländersache...

Schluß für heute mit diesem Bullschiß. Ich habe keine Lust mehr diesen Mist weiterzuschreiben, aber wies weitergeht wissen wir ja ;)

Hintergrund dieser Gaunerglosse

Der Bezug sollte klar sein. Zu keinem Zeitpunkt ging es um die Gesundheit einzelner Staatsbürger und natürlich auch nicht um die Gesundheit des ganzen Volkes. Das ist nur das was uns erzählt und vorgetäuscht wird. In Wirklichkeit stecken Warentermin- und andere Börsengeschäfte dahinter bei denen der Staat, der bekanntlich nur Private Interessen vertritt, mit seinem ganzen Hofschranzen, Ministern und Parlamentariern beteiligt ist. Schließlich werden die Diäten der Abgeordneten mit Kapitalerträgen finanziert. Die Aufgabe des Staates besteht nun darin alles zu tun damit diese Verschmelzung von Staat mit Privatem Kapital (Unternehmer, Banken usw.) nach außen hin nicht sichtbar wird. Was denen nur gelingt wenn man den ganzen Mist glaubt der 7/24 verbreitet wird.


Datenschutzerklärung: Diese Seite dient rein privaten Zwecken. Auf den für diese Domäne installierten Seiten werden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten erhoben. Das Loggen der Zugriffe mit Ihrer Remote Adresse erfolgt beim Provider soweit das technisch erforderlich ist. s​os­@rolf­rost.de