Begegnung am Straufhain

Im ehemaligen DDR-Grenzgebiet Grabfeld

bild1

Nicht weit von Streufdorf, einem sehr schönen Ort im Thüringischen Grabfeld, beginnt das Heldburger Unterland und damit eines der ausgedehntesten Sperrgebiete der ehemaligen DDR.

Heute, auf dem Straufhain stehend, schauen wir doch mal nach Süden zur Veste Heldburg, am Horizont sehen wir die Haßberge. Genießen wir diesen Blick, der vor vielen Jahren nicht jedem gegönnt war. Problemlos können wir uns heute ins Auto setzen und ins Fränkische fahren, über die Haßberge zum Main, nach Bamberg, Miltenberg oder Würzburg.

Der Straufhain selbst ist ein erloschener Vulkankegel, der sich markant über der Umgebung erhebt. Auf dem Gipfel befindet sich eine Burgruine und alles zusammen befindet sich in unmittelbarer Nähe der Grenze zwischen Thüringen und Franken.

Es ist sehr wahrscheinlich, dass der Besucher, auch nachdem die ehemalige Grenze heute ihren Schrecken längst verloren hat, ehemaligen Grenzsoldaten auf dem Straufhain begegnet. Was bleibt, sind Erinnerungen, die oftmals sehr schmerzlicher Natur sind.


Anbieter: nmq​rstx-18­@yahoo.de, die Seite verwendet funktionsbedingt einen Session-Cookie und ist Bestandteil meines nach modernen Aspekten in Perl entwickelten Frameworks.