Darlehen, Kapitalexport, Selbstbestimmung und Souveränität

Wie mit Kapitalexport die Selbstbestimmung einer Nation untergraben wird

Es gibt heute kein einziges Land und keine einzige Nation auf der ganzen Welt, die von sich behaupten kann, dass sie eine selbstbestimmende Nation sei. Dieser Souveränitätsverlust hat natürlich Gründe: Die Nationen werden in finanzielle Abhängigkeiten gebracht und sind damit erpressbar. Das passiert zum Beispiel dadurch daß Darlehen gewährt werden, Kredite bei denen von vornherein feststeht daß der Kreditnehmer niemals in der Lage sein wird, diese zurückzuzahlen. Betrachten wir nun den sogenannten Kapitalexport, der fälschlicherweise auch als Entwicklungshilfe bezeichnet wird etwas genauer.

Kapitalexport ist das was im heutigen Sprachgebrauch Globalisierung genannt wird

Beispiel: Ein Unternehmer aus China produziert in Deutschland. Dazu lässt er Fabriken bauen auf Grund und Boden den er hierzu aus deutschem Privatbesitz erworben hat. Die Staatsmedien verkünden den Beginn einer großartigen Zukunft und sind des Lobes voll über den Privatunternehmer aus China weil der ja in Deutschland Arbeitsplätze schafft. Doch was wird aus den Arbeitsplätzen, wenn der chinesische Unternehmer die Fabrik wieder schließt? Die Zukunft dieser Arbeitskräfte ist dem Unternehmer scheißegal! Und genau daran, sehen wir, wie die Souveränität von Deutschland (in diesem Beispiel) untergraben wird, denn auf die Entlassungen hat der deutsche Staat überhaupt gar keinen Einfluss! Und so entpuppt sich das Gerede vom Sozialstaat als Lüge.

Kapitalexport ist nicht etwa eine Erscheinung der heutigen Zeit. Verbunden mit den Darlehen des Dawesplan (1924) kamen US-Unternehmer wie General Motors und Ford nach Deutschland und bauten Fabriken. Schon in dieser Zeit waren die Verschmelzungen von Privatunternehmen auf internationaler Ebene in vollem Gange. Bereits 1915 formulierte Lenin diese Form des Kapitalismus als den Kapitalismus neuen Typus, den modernen Kapitalismus, den Imperialismus.

Um die Verschmelzung von Industriekapital mit Bankkapital auf internationaler Ebene voranzutreiben, wurde 1929 die BIZ (Bank für Internationalen Zahlungsausgleich) gegründet, die mit dem amerikanischen FED (Federal Reserve System) eng verbunden ist und natürlich sind auch Deutsche Banken in diesem Syndikat vertreten. Mit dem ebenfalls im Jahr 1929 verabschiedetem Youngplan wurde die finanzielle Abhängigkeit der Deutschen Nation bis weit in die Zukunft hinein sichergestellt und natürlich diente das alles auch der Vorbereitung auf den Zweiten Weltkrieg, dessen Finanzierung somit sichergestellt wurde.

Das Manifest der EU ist die Durchführungsbestimmung zur Kolonialisierung Europas

Lenin schrieb 1915: Die Vereinigten Staaten von Europa sind entweder nicht möglich oder ein reaktionäres Gebilde. Der bisherige Verlauf der Geschichte des letzten Jahrhunderts bestätigt die Genialität der Vorhersage Lenins.


Datenschutzerklärung: Diese Seite dient rein privaten Zwecken. Auf den für diese Domäne installierten Seiten werden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten erhoben. Das Loggen der Zugriffe mit Ihrer Remote Adresse erfolgt beim Provider soweit das technisch erforderlich ist. s​os­@rolf­rost.de