Fair Trade und der Grüne Knopf

Ein paar Gedanken zu Fairtrade, Kapitalexport und grünen Knöpfen [Perl]

Fakt ist: Unter kapitalistischen Bedingungen gibt es keine Fairness. Von daher sind Fair Trade und der Grüne Knopf nicht das Material wert auf das sie gedruckt sind. Was soll denn daran fair sein, wenn deutsche Unternehmer in fernen Ländern produzieren lassen? Das ist ganz gewöhnlicher Kapitalexport der nur zum Ziel hat, Profite zu erzielen, Profite also von denen diejenigen die in diesen Unternehmen arbeiten gar nichts haben. Und bei der Ausbeutung der natürlichen Ressourcen ferner Länder kann von Fairness schonmal gar keine Rede sein.

Von einer Fairness können wir reden, wenn gesellschaftlich erbrachte Arbeit genau derjenigen Gesellschaft zugute kommt in der diese Gesellschaftliche Arbeit auch erbracht worden ist. Genau das ist beim Kapitalexport definitiv nicht der Fall, der dient nämlich nur privaten Interessen. Und nicht einmal im eigenen Land dienen private Unternehmen der Gesellschaft -- Was bitte also soll das Fairness-Gefasel wenn im Ausland produziert wird!?


Datenschutzerklärung: Diese Seite dient rein privaten Zwecken. Auf den für diese Domäne installierten Seiten werden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten erhoben. Das Loggen der Zugriffe mit Ihrer Remote Adresse erfolgt beim Provider soweit das technisch erforderlich ist. nmq​rstx-18­@yahoo.de