Fachkräftemangel und dessen Konsequenzen für die Souveränität

Fachkräfte aus anderen Ländern abzuziehen ist völkerrechtswidrig und untergräbt die Selbstbestimmung

Eine Polin für Oma?

Stellen Sie sich einmal vor, daß Sie sich das was Sie benötigen oder gerne hätten, einfach so den Anderen wegnehmen. Oder Sie gehen in ein anderes Land und nehmen sich einfach das was sie gerne hätten. Wie würden Sie das nennen? Diebstahl!? Richtig, es ist Diebstahl! Ganz abgesehen von den Schäden die dadurch den Länderen zugefügt werden infolge der Abwerbung von Fachkräften und Spezialisten. Es untergräbt die Souveränität (Selbstbestimmung) sowohl der eigenen Nation als auch der korrumpierten Nation!

Entwicklungshilfe ist nur ein anderes Wort für Kapitalexport

Mit Entwicklung hat die im real existierenden Kapitalismus praktizierte Entwicklungshilfe freilich nichts zu tun. Ebenfalls beliebt in den Staatsmedien ist der Begriff Globalisierung für Kapitalexport. Begriffe dieser Art sind bestenfalls dazu geeignet die Tatsachen zu verschleiern. NGO's (Non Government Organization) die sich massenweise in den sogenannten Entwicklungsländern tummeln transportieren Privatkapital was sie in ihren Stiftungen und Spenden geschickt unterbringen. Stets ist das Ziel, die Entwicklungsländer in eine wirtschaftliche Abhängigkeit zu bringen und auszubeuten. Entwicklungshelfer bekommen dafür Preise aus den Händern derjenigen die am ganzen Elend dieser Welt schuld sind!

Der Mensch ist lediglich eine Ware die im Interesse des Kapitals profitbringend eingesetzt wird.


Datenschutzerklärung: Diese Seite dient rein privaten Zwecken. Auf den für diese Domäne installierten Seiten werden grundsätzlich keine personenbezogenen Daten erhoben. Das Loggen der Zugriffe mit Ihrer Remote Adresse erfolgt beim Provider soweit das technisch erforderlich ist. s​os­@rolf­rost.de